Kanzleisoftware per Cloud - wunderbar einfach
Kanzlei-Apps ...

Aktenverwaltung, Beteiligte, Finanzbuchhaltung, Honorare, Mahnverfahren, Vollstreckung, Schriftverkehr, Eingangspost, Textbausteine, Termine, Vorlagen, Fristen, beA ...

Communication
 
Weltweit mobil ...

Sind Sie häufig unterwegs? Kanzlei-Everywhere setzt Ihnen keine Grenzen. Sie brauchen nicht einmal das Festnetz. Ein Notebook mit Sim-Karte oder Surfstick genügt.

 
Tastatur oder Touch ...

Sie können Kanzlei-Everywhere per Touchscreen, Maus oder Tastatur bedienen. Intuitiv und vorbildlich einfach. Denn alle Apps werden durchgängig identisch bedient.

Convertible
 
Notebook, Tablet (Win), PC ...

Für den Anwalt empfehlen wir das Microsoft Surface 5 Tablet oder das Lenovo Miix 720 Tablet, jeweils 800 g leicht. Für die Sekretärin ein All-In-One.

Convertible
 
Kanzlei auf dem Handy ...

Eine wunderbare Sache für den Anwalt. Denn mit dem rahmenlosen Microsoft Surface Phone (Ende 2017) und Kanzlei-Everywhere ist die Kanzlei auf dem Handy.

Convertible
 
Rechenzentrum ...

Software installieren, Updates aufspielen, Daten sichern, Server warten. Durch Profis in unserem Rechenzentrum.
Sie sind entlastet und vor Datenverlust geschützt.

 

Arbeiten Sie wo immer Sie wollen ...

99 € netto / Monat und User  1)

Connect and Play - Everywhere

Kanzlei-Everywhere bietet dem Anwalt nicht nur in der Kanzlei einen perfekten Arbeitsplatz, sondern auch im Heimbüro, bei Gericht, bei den Mandanten oder am Urlaubsort in Hawaii. Er braucht sich nur über seine Start-App mit dem Webserver zu verbinden. Und schon kann er Kanzlei-Everywhere in vollem Umfang nutzen. Eine Internetverbindung genügt.

Und während ältere Programme traditionell auf das Sekretariat ausgerichtet sind, ist Kanzlei-Everywhere ideal für die schlanke, moderne Kanzlei und den Anwalt selbst. Dieser kann in der Groß-Kanzlei die Daten der Kollegen ausblenden und die eigenen Fälle fokusieren. Kanzlei-Everywhere steht dem Anwalt auch auf dem Reiseweg zur Verfügung. Denn Flugzeug und Bahn haben meistens WLAN mit an Bord, im ICE sogar kostenlos. Dort kann er mit Kanzlei-Everywhere arbeiten und die Reisezeit produktiv nutzen.

Ideal zum Einbinden von Kanzlei-Filialen

Nehmen wir an, Sie wollen mit Ihrer Kanzlei expandieren und Filialen in A und B eröffnen. Aber wie werden Kanzlei und Filialen verbunden? Mit Kanzlei-Everywhere buchen Sie nur die Anzahl an gleichzeitigen Usern und verbinden Ihre Geräte mit dem Internet. Schon verfügen alle User über dieselben Daten. Filialen sind der Aufzug nach oben: Steigende Bekanntheit und als größere Kanzlei erhält man häufiger lukrative Mandate.

Touchscreens sind willkommen

Kanzlei-Everywhere läuft auf allen Windows-Geräten und bald auf dem Handy. Dort wird nur die Start-App mit den Zugangsdaten zum Webserver und dem Code zur Private-Cloud der Kanzlei abgelegt. Per Klick oder Touch wird die Verbindung zum Webserver hergestellt, und das Hauptmenü erscheint. Nach Passworteingabe sind die Apps von der Aktenverwaltung bis zur Zwangsvollstreckung per Maus, Tastatur oder Touchscreen verwendbar.

Kanzlei-Everywhere ist prädestiniert für überörtliche Kanzleien. Denn überall ist derselbe Datenbestand verfügbar. So kann das Sekretariat in Berlin auch den Standort Düsseldorf managen. Und der Anwalt kann auch mal zuhause arbeiten, ein Plus an Lebensqualität. Mit dem erwarteten Microsoft Surface Phone hat er die Kanzlei-Apps sogar auf dem Handy. Notebook, Tablet, Handy - alles ist stimmig und nach Belieben verwendbar.

Papier ist passe, auch bei Gericht. Bei fehlendem Internet wird der Bluepool genutzt. Dies ist ein Ordner auf dem Notebook, in dem Schreiben und Post der betroffenen Akte(n) in Kopie gespeichert sind. Nur der Akku ist zu laden. Tipp: Mit den neuen Tablets Microsoft Surface 5 und Lenovo Miix 720 schrumpft die Kanzlei auf schicke 800 g.

Kommunales Rechenzentrum

Die Webserver stehen nicht bei einem gewöhnlichen Hoster, sondern in einem deutschen kommunalen Rechenzentrum, das TIER4-zertifiziert zu den ausfallsichersten in Deutschland zählt. Jeder Server verfügt über gespiegelte Festplatten. Bei Ausfall eines Webservers wird auf sein gespiegeltes Double umgeschaltet. Auch das Rechenzentrum ist redundant. Damit bieten wir Hochverfügbarkeit. Zudem Sicherheit vor Feuer, Beben, Wasser.

Bei älteren Programmen obliegen Datensicherungen und IT-Betreuung dem Anwalt oder Kanzleipersonal. Diese agieren im Glauben, dass schon alles gutgehen wird. Hier haben schon unzählige Kanzleien den kompletten Datenbestand verloren, wenn die vermeintlichen Datensicherungen fehlten oder unbrauchbar waren. Damit ist jetzt Schluss.

Die Webserver werden von Profis betreut und gewartet. Die verschlüsselten Daten werden täglich in zwei Rechenzentren gesichert. Die Kanzlei braucht keine Kanzleisoftware mehr zu installieren, keine Updates aufzuspielen, keine Wartungen zu fahren. Störungen werden im Rechenzentrum behoben. Die Kanzlei ist entlastet und vor Datenverlust geschützt.

200 Kanzlei-Apps ~


  Screenshots ...

Kanzlei-Everywhere ist eine durchgängig modular aufgebaute Kanzleisoftware. Die rund 200 Apps lassen sich intuitiv und ohne besondere Schulung bedienen, am besten blitzschnell per Touchscreen.

Private Cloud

Können Sie Cloud-Computing? Mit dieser Frage trennen Sie Altes und Neues.

Ältere Programme mit oft übervollen Masken sind nicht immer eine Augenweide. Sie sind meist auf einem Hauptrechner in der Kanzlei installiert und abgesehen von Remote nur in den Kanzleiräumen nutzbar.

Beim Cloud-Computing dagegen befinden sich Apps und die verschlüsselten Daten auf dem Webserver im privaten Ordner (Private Cloud) der Kanzlei. Und sind überall nutzbar. 99,00 €  netto pro User und Monat 1).

Privater Server

Für die Großkanzlei. Verbinden Sie Berlin, München und Dresden. Eigener Webserver 2.475 €  netto im Monat für 25 User 2).

Viel weniger IT

Die IT reduziert sich auf Arbeitsplatzrechner, Drucker sowie einen Scanner für eingehende Post. Der Kanzleiserver entfällt. Sie brauchen keine IT-Administration und haben keinen Wartungs- und Pflegeaufwand.

Verschlüsselung

Alle Daten sind mit AES 256 verschlüsselt und damit absolut sicher. Denn AES 256 bietet astronomisch viele Keys:

4 Mrd x 4 Mrd x 4 Mrd x 4 Mrd x 4 Mrd x 4 Mrd x 4 Mrd x 4 Mrd = eine Zahl mit 77 Stellen.

Jede Kanzlei hat einen individuellen Key, der beim Verschlüsseln der Datenbank durch die Kanzlei generiert wird. RESO bleibt aussen vor, das Anwaltsgeheimnis gewahrt.

Internet genügt

In der Kanzlei wird ein Internetanschluss ab 50 MBit/s benötigt, unterwegs genügt LTE.

.